"Kranker" Mitarbeiter fristlos entlassen

Brot © depositphotos 180071116 Bradatata
Alzey – Bäckerssohn fährt trotz bestehender Arbeitsunfähigkeit Waren aus

Nachdem der Mitarbeiter eines Unternehmens in der Metropolregion Rhein Neckar sich wegen einer Bagatelle mit seinem Vorgesetzten gestritten hatte, stand dieser während dem anschließenden klärenden Gespräch auf und sagte trotzig: „Dann bin ich eben krank“, verließ den Betrieb auf der Stelle und sandte am nächsten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Gleichzeitig ließ er über seinen Anwalt mitteilen, dass aus seiner Sicht das Arbeitsverhältnis dauerhaft und irreversibel gestört sei.

Dem Arbeitgeber war aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit dem Mitarbeiter bekannt, dass dieser in der Vergangenheit in seiner Freizeit regelmäßig Lieferfahrten für den familiären Bäckereibetrieb durchgeführt hat. Deshalb hegte er den Verdacht, dass er dies auch während seiner aktuellen „Krankheitsphase“ tun könnte, insbesondere in Verbindung mit der offenkundigen Trotzreaktion, die eine plötzliche Erkrankung nicht erkennen ließ bzw. weitgehend sogar ausschloss.

Der Verdacht auf eine schwerwiegende Arbeitspflichtverletzung, der eine Beobachtung durch die Detektei acinus - die freundlichen Kriminalisten GmbH, Detektivbüro Alzey, rechtfertigte, lag somit vor.

Bei der anschließenden Beobachtung über mehrere Tage wurde gerichtsverwertbar dokumentiert, dass der „kranke“ Arbeitnehmer Backwaren für den väterlichen Betrieb in Filialen und zu Kunden fuhr und diese dort ablieferte.

Er wurde fristlos entlassen, worauf sein Anwalt vergeblich einen Vergleich hinsichtlich der Aufhebung des Arbeitsverhältnisses anbot.
Das Arbeitsgericht hat die Entlassung inzwischen mit Urteil bestätigt.

Wir lösen auch ihr Problem über die reine Ermittlungstätigkeit hinaus. Sprechen Sie uns vertrauensvoll an:

Ihr Ansprechpartner

Nikolaus Dieter Klären

Dipl. Verwaltungswirt (FH)
Kriminalhauptkommissar i.R.

Geschäftsführer der
Detektei acinus - die freundlichen Kriminalisten GmbH

 
Rufen Sie uns an:

0800-6668889

SWR Mensch Leute: Klarer Fall für Klären

SWR Mensch Leute: Klären ermittelt